Donnerstag, 10. September 2009

Fluchtgedanken

Ich bin eine von denen, die tatsächlich um kurz vor 21 Uhr im Supermarkt an der Kasse stehen. Direkt aus der Firma kommend. Einkaufe. Macht man übrigens, weil man es kann, und ja, mir tun die Verkäuferinnen leid.

Aufstehen, Büro, arbeiten und wieder zurück ins Bett ist auf Dauer nicht so wirklich gut, ist aber manchmal einfach so. Okay. Woran ich merke, dass wenig Reserve ist, ist wenn ich dann wie erwähnt gegen 21 Uhr vor dem Shampoo Regal im Supermarkt steh und vor lauter Reizüberflutung einfach überhaupt. nicht. mehr weiss, was ich bloss für ein Shampoo kaufen soll - ich stehe vor diesen vielen Regalmetern und weiss nicht mehr, was tun. Ich fühle die Zeit verrinnen, bedaure, sie vor Supermarkt-Regalen stehend zu verbringen. Mit oder ohne Erdöl drin, für feines oder für strapaziertes Haar. Nichts geht mehr. Es dauert und dauert.
Und bleibt ohne richtiges Ergebnis. Wahrscheinlich kaufen Leute deswegen ihr Shampoo beim Friseur. Auch ich habe das dringende Bedürfnis, diese so bedeutende Entscheidung an meinen Frsieur abzugeben.

Später stehe ich an der Kasse, vor mir ein bisschen auffälliger Mann, der sehr hektisch viele neurotisch wirkende Handbewegungen macht und auf die Frage "Pay.back Karte?" energisch sagt "Nichts von alledem" und dafür von der jovialen Kassiererin schräg angeschaut wird. Den verstehe ich sehr gut. Ich bitte auch nicht. Manchmal nervt diese ganze EinkaufsCommunity mit Ihren lächelnden Treuepunkten und Spar- und Datenlandkarten.

Mein persönlicher Lichtblick, nachdem mir Spekulatius und Lebkuchen die dunkle Jahreszeit und die enervierende Reizüberflutung am Shampooregal meine projizierte Entscheidungsunfähigkeit vor Augen gehalten haben, waren die asiatischen Menschen, die vor dem Supermarkt ihren Imbiss einrichteten. Plastikstühle vor der Bude, auf denen die Mädchen hockten und den Jungs beim Streichen und Machen zusahen, damit der AsiaWok bald aufmacht. Kein Klimbim, keine Treuepunkte, bar bezahlen, heiss geliefert bekommen. GarKüche, direkt an der Straße. Ich will nach Asien. Schnell.

Den Supermarkt Leuchtreklame-Schriftzug hab ich aus dem Foto geschnitten. Einverstanden?

Kommentare:

Matjes & Meise hat gesagt…

Ha, das kenne ich. Ich verlasse an solchen Tagen den Laden mit Schokolade und Klopapier und habe dann nichts zum essen. (http://matjesundmeise.blogspot.com/2009/06/basics.html )

Baldige Besserung der Arbeitszeiten wünsche ich Dir (und mir auch),

(h)-Meise

rose hat gesagt…

Du kennst das auch? beruhigend! liebe grüße ins matjes und meisen land!!!